Ihr Businessplan-Experte

Effiziente Methodik 

Inhalte: Ihr Businessplan lässt keine Fragen offen 

Inhalte Gliederung Textteil (Beispiel)

Der Textteil enthält Informationen über das Geschäftsvorhaben, das Unternehmen, die Schlüsselpersonen, die das Unternehmen führen. Er beschreibt die vom Unternehmen angebotenen Leistungen und die angesprochenen Zielgruppen und analysiert den Markt, die Branche und den Wettbewerb, die das Umfeld charakterisieren. Er zeichnet auf, welche Marketing-Strategien das Unternehmen verfolgt, und wie es organisiert ist. Er setzt sich mit den zukünftigen Chancen und Risiken auseinander und vertieft je nach Komplexität des Vorhabens auch die Wertschöpfungskette. 


Ob die schriftliche Ausarbeitung alle Themen - wie hier links und rechts angegeben - enthält, hängt vom Zweck und Adressaten des Businessplans ab. Bei der Vorarbeit können sie jedoch kein Thema auslassen. 

•  Konzept (Zusammenfassung)
•  Bei Gründungen: Gründerin (persönliche und wirtschaftl. Verhältnisse, Qualifikation)
 •  Das Unternehmen/ (Historie, Management, Eckdaten)
•  Standort (Ort, Räumlichkeiten)
•  Die Leistung (Geschäftsfelder, Kunden, Kundennutzen, ggf. Herstellung der Leistung)
•  Marktanalyse (Markt, Branche, Wettbewerb)
•  Marketingstrategie (u.a. Positionierung, Corporate Identitiy, Sortimentspolitik, Preise, Distributionskanäle, Kommunikation u.a. Werbung, Öffentlichkeitsarbeit)
•  Organisation (Organigramm, Betriebsabläufe)
•   Chancen und Risiken 

Zahlenwerk  Gliederung Finanzplanung (Beispiel)

Das Zahlenwerk legt offen, welche Kosten und Umätze das Unternehmen erwartet, welche finanziellen Mittel eingesetzt werden müssen und beinhaltet eine Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung so wie eine Finanzierungsplanung.   

 

Foto rechts. Gründen in der Gastronomie - mit KfW Startgeld Silke Wagner und Stefanie Wolf BgR Café Bistro Sorgenlos Dortmund Huckarde

 

 

•  Investitionsplan
•  Fixkostenplanung
•  Umsatzplanung und variable Kosten
•  Finanzbedarf und Finanzmittel
•  Rentabilitätsplanung - Ertragsvorschau
•  Liquiditätsplan – inkl. Unternehmerlohn, Tilgungen
•  Mindestumsätze  Breakeven

Bei bestehenden Unternehmen: 
•  Ergebnisanalyse (Geschäftsentwicklung der letzten 2/3 Jahre, Vergleiche mit Branchenkennzahlen)
•  Kapitalanalyse (Bilanz, Entnahmen, Finanzierungen)